Home
Moderator
Gruppenablauf
Gruppenregeln
Gedanken
Links
Kontakt
Impressum
Gästebuch
Umfrage
Neue Seite

Hier von unserem Moderator Norbert etwas über die Gruppen, sich selbst und seine Arbeit in kurzen Worten:

   

                                                   

                                      

 


„Die Selbsthilfegruppe, „Mein Leben mit Depressionen“, wurde im Januar 2006 gegründet.

Die Selbsthilfegruppe Schatten und Licht kam wegen der großen Nachfrage im Oktober 2008 hinzu.

 

Wir treffen uns jeden zweiten und vierten Montag, sowie jeden zweiten und vierten Freitag im Monat für eineinhalb Stunden um Erfahrungen auszutauschen, z.B. wie Behandlungen und Therapien geholfen haben.

 

Unser Hauptthema sind Depressionen, aber auch über Manien und Ängste wird gesprochen.

Beide Gruppen sind gemischte Gruppen, alle Altersklassen und Berufsschichten sind vertreten.

 

Die Gruppe wird so verstanden, dass wer in der Gruppe nichts sagen möchte, hierzu auch nicht aufgefordert wird.

 

 

Die Teilnahme ist kostenlos!

 

An den regelmäßigen Gruppentreffen nehmen in der Regel 8-12 Leute teil. Angehörige und Interessenten sind willkommen und können sich informieren .

 

Zweimal im Jahr laden die Gruppen auch Fachleute ein, um sich in Vorträgen informieren.

Auch außerhalb der Gruppen besteht die Möglichkeit Kontakte zu pflegen und sich privat auszutauschen. Freizeitaktivitäten wie, z.B. Minigolf spielen, ins Kino gehen und Ausfahrten. Die Ausfahrten sind ein wichtiger Therapiehintergrund, weil sich sehr viele Betroffene sonst einigeln und ihre Wohnung nicht verlassen und somit auch die Gruppendynamk erhalten bleibt.

Aber auch die Weihnachtsfeier darf nicht fehlen.

 

An Seminare und Vorträgen nehme ich teil, um die neueren Erkenntnisse zum Thema Depressionen richtig weiter geben zu können.

 

Betroffenen und Angehörigen, die ein Anliegen haben, können sich an mich wenden . Kontakt ist über die KIBIS sowie den Sozial Psychiatrischen Dienst oder über die ausliegenden Flyer möglich. Der Kontakt erfolgt meist per Telefon oder E-Mail .

 

Ich mache aber auch Hausbesuche um Hilfen zu geben.

 

Ich gebe bei Bedarf auch Unterstützung bei Behördengängen , und helfe bei der Arbeits- u. Ausbildungsplatzsuche, sowie in Wohnungsangelegenheiten… wenn, nötig.

 

 

 

Finanziell werden wir von den Krankenkassen, unterstützt.